Freitag, 24. Juni 2016

Eine Woche im Leben von Zeo

Montag:
Ich öffne die Scheiben an meinem geparkten Auto. Es knarrt und knirscht furchtbar als wäre sie zerborsten und die Beifahrerscheibe lässt sich nicht mehr schliessen. In der Werkstatt klebt man mir das auf meinen Wunsch hin zu. Immerhin muss ich es nicht mit offenen Scheiben irgendwo parken, allerdings ehe ich auch nicht sonderlich viel bei rechts vor links und muss nun nach Gehör fahren Es hat wohl mit dem automatischen Scheibenheber zu tun und nicht mit der Scheibe selbst, die Tür muss komplett auseinandergebaut werden. Werkstatt-Termin bekommen für Do+Fr, wenn ich es Mittwoch bringe könne man das Ersatzteil evtl. früher bestellen.

Dienstag:
Ich reiche Urlaub für Do+Fr. ein. Wenigstens etwas Gutes an der ganzen Sache, ich freue mich sehr über die freien Tage. Für den individuellen Style des Autos ernte ich (Schaden-)Freude, kann es wegen dem Urlaub aber gelassen sehen und lache fröhlich mit und erzähle wie man mir im Autohaus den gelben Sack (Sitzpolsterschonung gegen dreckige Mechanikerhosen) angeklebt hat. Bilder im Kommentar

Mittwoch:

Auf Arbeit ist es heute bescheidenst. Die Chefin lädt all ihren (grösstenteils selbstfabrizierten) Familienfrust auf mir ab ohne Rücksicht darauf ob es mich was angeht und sagt am liebsten würde sie sich umbringen. Natürlich sind nur alle anderen die Bösen. Alle meine Versuche das wieder auf Arbeitsthemen zu lenken schlagen fehl. Die ganze Scheiss klebt an mir wie flüssiges Pech. Natürlich bekomme ich meinen Teil auch indirekt ab, die anderen Familienmitglieder hätten (angeblich) gesagt sie solle schauen ob ich überhaupt arbeite. Ich vermute sie haben ihr eher gesagt sie muss die Entscheidungen was wie verkauft wird selber treffen. Ich fühle mich innerlich beschmutzt und möchte nie wieder da hin. Wie oft habe ich das gesagt seit ich dort arbeite? Wie oft in den letzten 3 Monaten seit mein Chef gestorben ist und die Firma aufgelöst werden soll? Ich kann es nicht mehr zählen.

Ich bringe das Auto nach dem Einkaufen in die Werkstatt. Heute wird es "natürlich" nicht mehr bearbeitet, obwohl es am Tag davor noch anders hiess und ich eine Stunde vor Werkstattschluss da bin.

Abends zum Impro-Kurs holt mich eine andere Teilnehmerin ab, was im Prinzip nett ist, aber ein einmaliges Erlebnis bleiben wird. Nächstes Mal gehe ich die 10 kmlieber im Dunkeln zu Fuss oder bleibe daheim. Fahrstil und Unterhaltungsstoff haben bei mir keinen Wiederholungswunsch geweckt.

Donnerstag:
Ich geniesse meinen freien Tag und verkrieche mich zu Hause, weil es so heiss ist. Ich bekomme einen Anruf mit guten Nachrichten, ich kann bald meine beantragte Reha machen, bald=ab Montag. Ich kann mich noch nicht ganz freuen, bin aber doch schon etwas neugierig wie das wird.

Freitag:
Ich freue mich, dass mein Auto bald fertig ist und rufe gegen 11 bei der Werkstatt an. Das Teil sei nicht mitgekommen, die nächste Lieferung kommt gegen 13:30, man(n) ruft mich dann bis spätestens 14:00 an ob es dabei ist. Wir ahnen es schon: es wird 15:00 und kein Rückruf. Ich spüre wie es innerlich anfängt zu brodeln und beschliesse nochmals freundlich nachzuhaken ob man vergessen hätte zurückzurufen oder das Teil nicht da sei. Doch das Teil sei nun da es wird aber etwas später, also bis ca. 18:00 es tue ihnen wirklich leid. Gegen 16:00 der nächste Anruf: angeblich sei das falsche Teil in der Box gewesen, "also wirklich jetzt" aber morgen wird es repariert, da seien auch 2 Mechaniker da, die sich damit auskennen. Ich atme tief und für die andere Seite hörbar aus.

Dienstag, 24. Mai 2016

Horoskop vom 24.05.16

Mal was anderes als das übliche Wischiwaschi-Geschreibsel:


Ihre Persönlichkeit war in letzter Zeit gewissen Änderungen unterworfen, wenn auch verschwindend geringen. Heute jedoch könnten Sie bemerken, dass sich dies beginnt auf die Auffassung niederzuschlagen, die andere von Ihnen haben. Möglicherweise begegnet man Ihnen mit größerem Respekt und höherer Anerkennung. Dies wird sich auch auf das Bild auswirken, das Sie von sich selbst haben, und dieser Prozess wird ein Eigenleben entwickeln. Sie sind schon jetzt nicht mehr die Person, die Sie noch vor einem Monat waren. Und nächsten Monat sind Sie wahrscheinlich noch stärker. Gehen Sie Ihren Weg.
erhalten von mein.astrocenter.de

Ich liebe es!

Heute wurde ich gefragt an was ich gerade gedacht hätte.
Meine Augen hätten so geleuchtet.
Ähm, tja... ja zwischendurch fühle ich mich SEHR glücklich.

Mittwoch, 18. Mai 2016

Einfach nur schön!

Endlich hab ich zurückgeschrieben.
Lange an der Antwort gefeilt

Schon Antwort bekommen.
Gemerkt, dass ich ihm tatsächlich am Herz liege.
Weiteres Vertrauen geschenkt bekommen und Neues erfahren.
Und ich darf mich bei ihm anlehnen, wenn ich anlehnungsbedürftig bin.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Im Kreis drehen

Liebe Zeo,
ja, du hast jemand kennengelernt, der dir das Gefühl gab, dass du bei ihm sicher bist und keine Angst um dich haben musst weil er vergeben ist und das war dir gerade recht und hat dich tatsächlich beruhigt. Ihr habt euch unterhalten und der eine hat den anderen verstanden, weil ihr eine ähnliche Geschichte habt und dadurch kann manchmal grosse Nähe entstehen und das ist was wahnsinnig schönes. Danach habt ihr Kontaktdaten ausgetauscht was von ihm ausging und nun haltet ihr Kontakt. Und nun wirst du komisch, weil er dir geschrieben hat, dass er an dich glaubt.
Ab dem Moment in dem du schöne Erlebnisse festhalten möchtest hast du schon verloren. 1:0 für die Erwartungshaltung. Du weisst doch, dass es ein Geschenk vom Leben war, dass du erhalten hast. Doch statt dich zu freuen dass du etwas geschenkt bekommen hast heulst du nun wie ein Kleinkind nach mehr und tust dir entsetzlich leid. Alte Verhaltensmuster brechen durch, du möchtest es erzwingen dass er dich so mag wie du meinst dass du ihn magst. Dabei kennst du ihn nicht mal richtig. Sicher, ihr habt euch viel erzählt, wahrscheinlich wisst ihr mehr übereinander als ihr Menschen erzählt die sich ein halbes Jahr täglich sehen, doch alles wisst ihr längst nicht voneinander. Du weisst nicht mal um wie viel er älter ist als du. Kennst du seine schlechte Seiten? Würdest du ihn immer noch so toll finden wenn du um sie wissen würdest oder wie alt er ist oder würdest du dann vielleicht denken – äh nee lieber doch nicht? Wäre es denn besser er schreibt dir täglich was er schönes mit seiner Partnerin erlebt hat? Echt jetzt? Vielleicht schreibt er deshalb nichts davon, vielleicht findet er sein Leben grade auch nicht so toll, vielleicht brauchts das auch gar nicht, weil er dir etwas gibt, dass du noch gar nicht siehst.

Hats wirklich sein müssen, dass du dadurch dass du seine Visitenkarte erhalten hast im Internet nach ihm recherchierst? Bist du da nicht selbst schuld, dass du nun was gelesen hast, dass er dir nicht erzählt hat und du dich dadurch zurückgesetzt fühlst? Weil das deiner Meinung nach zu seinem Alltag gehört hast du noch lange kein Recht das zu wissen und hättest du nicht geschnüffelt würde dich das auch gar nicht beschäftigen.

Du fängst schon an ihn überkritisch zu zerpflücken: Er benutzt so viele Zitate, er schreibt nicht genügend über sich und seinen Alltag, er antwortet nicht auf alle deine Fragen. Er schreibt nur noch hallo Zeo und nicht mehr hallo liebe Zeo (und das vermutlich nur weil du nicht mit hallo lieber x sondern nur mit hallo x geantwortet hast , könnte doch auch sein) Ach und als er geschrieben hat er hätte an dich gedacht, aber das hättest du sicher bemerkt und dass er an dich glaubt und dass du ein außergewöhnliches Mädchen bist hast du es nicht über dich gebracht zurückzuschreiben du denkst auch pausenlos an ihn und was für ein toller Mensch er für dich ist. Nein, Du hast nur zurückgeschrieben, dass du sprachlos und gerührt bist, weil er dir so viele schöne, berührende und liebe Sachen geschrieben hat.
Nun hast du dich also in was reingesteigert und schreibst diesen Brief an dich um zu verarbeiten, dass er nicht das für dich fühlt was du gern hättest und nicht so reagiert wie du möchtest. Als letztes warst du fast so weit ihm zu mailen dass es schwer ist wenn ihr euch so wenig kennt euch weiter zu mailen und ihr es vielleicht doch besser lasst. Das ganze Drama übrigens deshalb weil er dir geschrieben hat, dass er Geschichten von Menschen die sich auf ihren Weg machen spannend, aufregend und vor allem voller Energie sind. Weil du darauf Sorge hattest er wolle deine Energie anzapfen.
Stattdessen hast du ihm dann doch lieber unter die Nase gerieben dass es grad bei dir nicht so läuft und du dich deshalb verkriechst vor der gesamten Welt soweit möglich bis der grosse Sturm vorbei ist. Damit niemand die Spezialmischung ertragen muss bis es wieder besser ist und auch dafür dass du danach nicht Scherben aufkehren musst von all dem was du in dieser Verfassung zerstört hast oder dich alternativ verpflichtet fühlst gute Laune vorzuspielen, weil das viel zu anstrengend wäre und dass du das nun nicht schreiben wolltest „aber wortlos abzutauchen wenn ich nicht weiss wie lange das anhält, wäre das sinnvoller gewesen?“ Das ganze Drama übrigens deshalb weil er dir geschrieben hat, dass er Geschichten von Menschen die sich auf ihren Weg machen spannend, aufregend und vor allem voller Energie sind. Weil du darauf Sorge hattest er wollte deine Energie anzapfen.
Ists denn nichts wert, dass er dir innerhalb Stunden auf diese Mail geantwortet hat? Dass er hofft , dss es dir wenn du seine mail liest schon „viiiiiiiel viiiiiiiel besser geht . Und falls nicht, daß sie Dir ein bisschen hilft.“ Und dass er auch trübe Tage hat?
Und du wolltest jetzt diesen Brief hier verbloggen und dir leid tun und ihm nicht so schnell antworten, weil er ja jetzt weiss warum er so bald keine Antwort bekommt. Nun sind deine Tränen wieder getrocknet und du denkst darüber nach, dass du da evtl. den Mensch an dem dir viel liegt mit deinem Verhalten ebenfalls verletzt hast. Dass du ihm auf seine Art durchaus am Herz liegst?
Bevor du dich jetzt weiter im Kreis drehst hör einfach auf zu schreiben. Geh schlafen. Tu dir was Gutes.
Und morgen oder übermorgen wenn es dir wieder besser geht schreib ihm zurück. Mach ihm deutlich, dass er für dich zu den ganz besonderen Menschen gehört, die man nur selten im Leben trifft und die ein Geschenk sind. Schreib ihm dass er immer einen Platz in deinem Herz haben wird deshalb weil er er ist.
Und zerdenke und zerpflücke nicht immer alles.
Sei! Atme! Fühle! Bewerte nicht! Lass los! Liebe aus tiefstem Herzen!

Freitag, 6. Mai 2016

Close encounters

Am Dienstag spontan jemand Neuem begegnet im üblichen Umfeld. Er ist dort seltener aber sehr gern gesehener Gast.

Mir fiel erst nur auf, dass er höflich ist, mir einen Stuhl besorgt hat (weil ich zu spät war) und dass er ne toll singen kann. Mehr eigentlich nicht.

Sonntag sahen wir uns wieder bei den Dienstagsmenschen beim Grillen. Mir fiel auf, dass ich neugierig gemustert werde und ich schaute einfach mal so zurück. Das ging mehrmals so. Kurz vor Aufbruch setze er sich zu mir und sagte er kennt mich ja noch nicht und ich soll doch mal erzählen. Geschickt habe ich das dann umgekehrt und stattdesen ihm Fragen gestellt ;-)
Als wir gegen Abend fertig gegrillt hatten nahm er mich netterweisse mit seinem Auto die ca. 400 Meter zu meinem Auto mit. Frau ist ja bekennend gehfaul, trotz Turnschuhen. Wir redeten und erzählten die 400 Meter im Auto noch und er fragte mich spontan ob ich noch Lust hätte mit ihm was trinken zu gehen.

Also fuhren wir mit 2 Autos was trinken und reden. Viel reden. Ganz viel reden. Kennenlernen ohne Rumschäkern, das war vorher schon abgesteckt. Es ist der Wahnsinn wie tief man einen Menschen in so kurzer Zeit kennenlernen kann. Gleichzeitig sind wir beide so vielschichtig, dass wir uns zwar auf gewisse Weise erkannt haben, aber ganz viel auch nicht wissen.

Zum Abschied habe ich noch seine Mailadresse bekommen, da er im Ausland wohnt und mein Handy Whatsapp nicht mehr verkraftet aufgrund der Datenmenge des Programms.

Nun ist er wieder weg im Ausland hat mir aber auf meine Mail vom Montag schon eine Stunde später geantwortet. Ganz tolle Sachen hat er mir geschrieben und ich war und bin so sprachlos und wusste ewig lang nicht was antworten.
Es fällt mir doch schwer jemand zu schreiben, von dem ich einerseits so viel und andererseits fast gar nichts weiss.

Und trotzdem die Grenzen klar abgesteckt wurden:
Shame on me: schon wieder verprojiziert!

Montag, 7. März 2016

Was keiner haben muss

Kennt jemand den Zaubertrick, bei dem eine Tischdecke fix von einem Tisch gezogen wird und die Besteckgarnitur komplett sortiert auf dem Tisch stehen bleiben soll?

Den hatte ich ungefähr heute morgen mit folgender Rollenverteilung:
Tisch = steht da wie er ist
Tischdecke = Schicksal/Leben
Besteckgarnitur = ich, wackelnd aber der Fall noch nicht sicher

Natürlich ist es sinnvoll Chancen im Erlebten zu sehen, aber manchmal darf man auch einfach sagen es ist scheisse, so wie es grade ist und den Blick auf die Chancen auf später verschieben, sagte jemand heute nachmittag zu mir.

Dem kann ich nur zustimmen.

Montag, 1. Februar 2016

Zitronen wiegen

Heute im Supermarkt an der Obst-/Gemüse-Waage:

Der Typ vor mir versucht seine eingepackten Zitronen zu wiegen und findet den Knopf auf der Waage nicht. Schliesslich gibt er auf und lässt mich vor. Meine Bananen sind schnell gewogen und ich gebe ihm den Tipp auf weiter zu drücken. Weiter finden wir beide nicht auf der Waage, dann kommt nämlich Gemüse.

Schliesslich der Geistesblitz bei mir. Evtl. werden die pro Stück verkauft und nicht per Gewicht. Der Typ geht dort hin wo er die Zitronen her hat, schaut nach und stellt fest dass es zutrifft.

Der Arme bedankt sich und es ist ihm schon peinlich, er wurde sogar leicht rot.
Irgendwie süss.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Gefühlswelt

Das Spiel war, dass man jedem eine positive Eigenschaft zusagt, die er der Meinung des anderen nach hat. Ich wurde mutig genannt, von 3 verschiedenen Personen mit 3 verschiedenen Begründungen. Nur fühlte ich mich nicht mutig, gerade an diesem Tag nicht. Ich fühlte mich verletzlich, verzweifelt und anlehnungsbedürftig und hatte Existenzsorgen bzw. Ängste, wie ich das schaffen soll, was auf mich zukommen wird und in der Vergangenheit schon so belastend war als ich es durchlebte. Irgendwann habe ich doch noch davon erzählt und bekam Feedback. Darüber muss ich erst mal schlafen und in Ruhe nachdenken, denn ich finde nicht alles umsetzbar.

Er war bei diesem Spiel nicht dabei, hat sich aber später neben mich gesetzt. Ich war gerade in Gedanken über dieses ganze Feedback und den Mut den man in mir sieht und habe den Fleck an meinem Schuh studiert um etwas abzuschalten und mich zu sammeln.

Er: Wie geht es Dir?
Ich: Muss!
Er: Das hört sich aber nicht gut an. Was ist denn los Mädle?
Ich: Ich habs vorhin bei den anderen angesprochen.

Ich habe ihn noch gefragt wie es ihm geht und er meinte gut könne er nicht sagen, aber so schlimm, dass er „muss“ sagen müsste sei es auch nicht. Es sei gerade nicht alles toll, aber es würde gehen.

Trotzdem ich ihm diese Abfuhr auf seine Frage erteilt habe und es ihm auch nicht blendend ging hat er sich bemüht mir beizustehen. Was genau er sagte weiß ich gar nicht mehr. Irgendein Satz enthielt noch das Reizwort „einfach“ und er hat gemerkt dass es ein Reizwort ist. Ob mich das verletzt hätte oder ich mich nicht ernst genommen fühle dadurch. "Nein, das nicht. Nur weißt du, diese Sätze mit einfach im Satzbau kommen meist von Menschen die von dem was ist keine Ahnung haben weil sie es nie erlebt haben und sich so glücklich schätzen können und es gar nicht wissen."

Den Rest habe ich nur verschwommen in Erinnerung.

Trotzdem ich wirklich nicht mehr weiss was er mir sagte habe ich gespürt dass er für mich da sein wollte und das auf jede ihm mögliche Weise mit Worten versucht hat. Und ich bin ihm sehr dankbar für das was noch durchgesickert ist. Auch wenn es nicht die Worte waren die ankamen, sondern das Gefühl dass er sich erfolgreich bemüht hat mir beizustehen.

In dieser Nacht habe ich übrigens wundervoll geschlafen, traumlos und ohne Unterbrechung

Montag, 18. Januar 2016

Immer weiter

Dank der Kälte blieb mein Rolladen zu Hause heute geschlossen, er war nämlich angefroren. Das nächste Kälteopfer war mein Auto, es war in der Garage festgefroren, wenn auch nur leicht. Also keine Reifenrestspuren in der Garage nach dem Losfahren.

Heute war ich zum zweiten Probetraining und habe mich für einen Vertrag entschieden. Zum Glück ist es ein Modell das monatlich kündbar ist. Ich bin mir noch unsicher ob das Training mir wirklich liegt, doch es ist nötig für den Muskelaufbau. Also werde ich es auf jeden Fall den Winter bzw. bis Ende April durchziehen und danach mal schauen ob es auf ne 10er Karte rausläuft oder ob ich was komplett anderes mache. Jedenfalls war so das Ziel.

Heute war ich bei einer Infoveranstaltung zu einem Thema von dem ich auch betroffen sein werde auf die eine Art oder Weise. Die Stimmung dort tat mir allerdings nicht sonderlich gut, doch auch das wird sich geben.

Arbeit und was damit zusammenhängt bleibt ein spannendes Feld.
Am ersten Arbeitstag im neuen Jahr erfuhr ich, dass der Chef ernsthaft erkrankt ist. Der weilt nun seit Anfang des Jahres im Krankenhaus und ich "darf" den Laden mehr oder weniger allein schmeissen. Ausgang der Gesamtsituation ungewiss, Zukunft von Allem/n ungewiss! Unschön! Mehrfach stressig! Braucht kein Mensch! Ich will Winterschlaf!

Das Objekt der Verprojizierung habe ich dieses Jahr noch nicht gesehen. Momentan bin ich meinerseits auf dem Stand aus den Augen aus dem Sinn. Das freut mich und tut mir gut. Ich hoffe das bleibt so, aus dem Sinn wäre herrlich unkompliziert. Punkt.

Freitag, 8. Januar 2016

Steine

Wenn das Leben dir Steine in den Weg wirft als würde es dich fragen:
"Na, wie ernst meinst du es denn tatsächlich mit deinen Plänen?"

Sehr ernst!

Zeo

Das Tier in mir ist ein weißes Quadrat

--- Die letzten 10 ---


_Zeo_ - 2016-06-24 18:54
Total :-) Vor allem...
Total :-) Vor allem auch im beruflichen Bereich, auch...
_Zeo_ - 2016-05-24 17:32
Stimmt, das sind sehr...
Stimmt, das sind sehr wenig Infos. Hier noch ein paar...
_Zeo_ - 2016-05-24 17:29
Naaa Dein Horoskop. :-D...
Naaa Dein Horoskop. :-D Manchmal passts ja auch. :-)
Finchen1976 - 2016-05-24 17:22
Was soll ich gucken?...
Was soll ich gucken? ;-)
_Zeo_ - 2016-05-24 17:18
Ach guck mal. :-)
Ach guck mal. :-)
Finchen1976 - 2016-05-24 16:32
Das sind doch zu wenig...
Das sind doch zu wenig Infos (incl. dem, was ich so...
Finchen1976 - 2016-05-24 16:08
So darf das auch mal...
So darf das auch mal sein. Soweit ich mich erinnere,...
Chutzpe - 2016-02-01 22:07
Genau das fand ich auch...
Genau das fand ich auch so schön, dass es heute...
_Zeo_ - 2016-02-01 21:08
Schon beim Titel habe...
Schon beim Titel habe ich gedacht: Hey, die werden...
Chutzpe - 2016-02-01 20:44

--- Was verpasst? ---

Juni 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Fundstücke by Zeo
Kaleidoskop
Sonnenstrahlen
sooo ist es
Verprojiziert
Wellengang
Zeos Tierwelt
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren